Zwischen Selbstfindung und Selbstliebe

Wie lerne ich andere zu lieben?

Wie lerne ich andere zu lieben?

Wenn ich es noch nicht mal schaffe mich selbst zu lieben.

Ständig sieht man all die wundervollen Gestalten, die einen umgeben

So wunderschön

Und nicht vergeben

Da neben

Kann ich nur verlegen

Lächeln und hoffen auch gesehen

Zu werden.

Dann beginnt es: Die Selbstkritik

Du bist zu dick!

Lass dich nicht so gehen!

Oh Gott, ein Spiegel:

Ich muss mich selbst sehen.

Stopp!

Hier fängt es an.

Die Selbstakzeptanz.

Vielleicht bin ich nicht so dünn.

Doch immerhin

Glücklich.

Denn ich

Akzeptiere mich,

meinen Körper, das bisschen zu viel.

Ich bin Profi in diesem Spiel.

Als ich fiel

Lernte ich zu fliegen,

die Beleidigungen auszusieben

und mich selbst zu lieben.

So kann und wird es was werden.

Ich kann leben und muss nicht sterben.

Denn das Verderben

Ist nur für all die,

die sich nicht selbst akzeptieren,

die nie lernen sich selbst zu lieben.

Clara Ehrke, Klasse 12

Seit wann sind Makel Fehler?

Seit wann sind Makel Fehler?

Fehler, die etwas weniger wert und weniger gut machen?

Seit wann muss alles so sein, wie in diesem wunderschön monotonen Instagram-Feed?

Seit wann steht das Mädchen weinend vor dem Spiegel, weil sie nicht so perfekt ist wie dieses eine Mädchen da mit Photoshop?

Und seit wann erkennt die junge Frau sich selber nicht mehr im Spiegelbild, weil sie nur noch eine leblose Hülle ist, die sich jeden Tag selbst belügt?

Warum ist ein Makel nichts besonderes, wie ein Orden oder Preis, der dir gratuliert, dass du ganz besonders bist und nicht monoton weiß?

Warum sieht dieses Mädchen nicht, dass die schiefe Nase perfekt und nicht einfach schief ist und Photoshop nicht auch noch Langeweile eliminiert?

Und warum füllt die junge Frau die noch nicht komplett tote Hülle wieder voll mit Leben und mit Wahrheit und fängt an wieder an sich selbst zu glauben?

Und wie viel Zeit braucht, es bis Makel nicht mehr Fehler sind, sondern Kleinigkeiten, die uns besonders machen und nicht farbenblind?

Wie viel Zeit braucht es, bis das Mädchen  nicht mehr in den Spiegel schaut, weil sie weiß, dass sie perfekt aussieht, perfekt auf ihre Art und Weise und bis sie merkt, dass kunterbunt viel cooler ist als monotones Weiß?

Wie viel Zeit braucht es, dass die Frau vor dem Spiegel sich selbst wieder erkennt und anfängt und die Dinge bei Namen nennt?

Doch wodurch wird der Fehler zur Kleinigkeit, die die Maschine so menschlich macht?

Wodurch wird das Mädchen zu einer selbstbewussten starken Frau?

Eine selbstbewusste starke Frau, die sich selber so akzeptiert und nicht andauernd nachschaut, sondern gegen Normen rebelliert!

Wodurch wird eine tote Hülle, eine Lügnerin, zu einem lebhaften Bündel voll mit Wahrheit und Magie? So ganz voll Farbe, kunterbunt, voll Energie?

Ronja Fischer, Klasse 11