Coronaregeln für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes

Auf dem Weg zur Schule verhalten sich alle Schüler*innen verantwortungsbewusst. Die Fahrschüler achten auf die Einhaltung der Maskenpflicht in den Bussen. 

Körperlicher Kontakt (Händeschütteln, Umarmungen…) ist bei der Begrüßung zu vermeiden. 

Alle Schülerinnen und Schüler treffen sich zu Beginn des Unterrichtes an den für sie vorgesehenen Plätzen. Eine Vermischung der Schüler*innen unterschiedlicher Jahrgangsstufen ist nicht zulässig. 

Treffpunkte:        JST 7 vor dem A-Turm

                            JST 8 vor dem B-Turm

                            JST 9 Sek I-Schulhof

                            JST 10 Sek II-Schulhof

                            JST 11 1.Parktasche

                            ZBW hinter der alten Turnhalle

Entsprechend der Testverordnung des Landes Brandenburg dürfen nur getestete Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrerinnen und Lehrer das Schulgebäude betreten.

Alle betroffenen Personen werden aufgefordert, sich zweimal wöchentlich (im Abstand von mindestens 2 Tagen) selbstständig zu testen. Die Tests erfolgen eigenverantwortlich in häuslicher Umgebung.

Die Schulleitung legt für alle verbindlich den Montag und den Donnerstag als Testtag fest. Das negative Testergebnis ist durch die Eltern per Unterschrift zu bestätigen. Sollte ein Testergebnis positiv ausfallen, so ist unverzüglich die Schule zu benachrichtigen ein PCR-Test zu organisieren. Fällt dieser wiederum positiv aus, sind die Eltern in der Pflicht, neben der Schule unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren. Letzteres wird weitere Maßnahmen in die Wege leiten.

SuS, bzw. LuL, die an einem anderen Wochentag erstmalig die Schule betreten, haben das Ergebnis des Antigen-Schnelltests nachzuweisen

Zu Beginn des Unterrichtes werden alle Schülerinnen und Schüler vom zuständigen Fachlehrer von ihren Aufenthaltsorten abgeholt. Jeder Schüler hat an jedem Tag der Woche das negative Testergebnis, bestätigt durch die Unterschrift der Eltern, unaufgefordert vorzulegen.

KuK bestätigen 2x pro Woche, im Abstand von mindestens 2 Tagen, unverzüglich nach dem Betreten der Bildungseinrichtung, ihr negatives Testergebnis per Datum und Unterschrift im Lehrerzimmer.

Nach der Frühstücks- und Mittagspause werden alle SchülerInnen vom zuständigen Fachlehrer von ihren Aufenthaltsorten abgeholt. Ab der 6. Stunde begeben sich die Schüler*innen eigenverantwortlich in den neuen Unterrichtsraum. Im Schulhaus ist auf Abstand zu achten. 

Die Fachlehrer achten beim Betreten des Hauses darauf, dass es nicht zu Ansammlungen von SuS verschiedener Jahrgangsstufen kommt. 

Beim Betreten des Schulgebäudes sind die Hände sachgemäß zu desinfizieren.

Während der Bewegung im Schulhaus gilt Rechtsverkehr.

Auf dem gesamten Schulgelände gilt Maskenpflicht. Dabei kommen nur medizinische Masken, FFP 2-Masken o.v. zur Anwendung.

Die Maskenpflicht kann zum Zwecke der Nahrungsaufnahme und beim Stoßlüften kurzzeitig aufgehoben werden.

Alle Schüler*innen und Lehrer*innen wählen den kürzesten Weg zum Klassenraum über die ihnen zugewiesenen Eingänge.

In der Frühstücks- und Mittagspause begeben sich alle Schüler*innen auf die zugewiesenen Pausenhöfe. Während der Pausen achten die SuS auf die Abstandsregeln. Bei schlechtem Wetter verbleiben alle in den Unterrichtsräumen. Die Lehrer*innen übernehmen in dieser Zeit die Aufsicht.

Sollte es am Gymnasium Kyritz zu einer Mittagsversorgung kommen, so wird das Mittagessen gestaffelt eingenommen. Die Jahrgänge 7-9 essen von 11.10 – 11.30 Uhr, die Jährgänge 10 – 11 von 11.30 – 11.45 Uhr.

 Die Nutzung des Speisesaals in Frei- und Ausfallstunden ist zulässig. Sollten sich Schüler*innen verschiedener Jahrgänge den Raum teilen müssen, ist räumlicher Abstand herzustellen.

Durch die Fachlehrer sind nach dem Ende jeder Stunde (auch mit Hilfe von Schülern) alle Flächen im Fachraum zu desinfizieren. Dafür steht für jeden Raum Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung. 

Toilettengänge finden einzeln statt. Auf Hygiene und Händewaschen achten.

 Beim Husten und Niesen die Armbeuge benutzen.

Alle Fachräume sollen regelmäßig (aller 2o min) gelüftet werden. Es wird empfohlen, so es das Wetter zulässt, bei offenem Fenster zu unterrichten. 

Zur Kontrolle der Schadstoffbelastung stehen der Schule mobile Messgeräte zur Verfügung. Diese können beim stellvertretenden Schulleiter nach Absprache ausgeliehen werden.

Schüler*innen, die Corona – Symptome verspüren, informieren den unterrichtenden Lehrer und begeben sich unverzüglich nach Hause. 

Positiv getestete Personen informieren, neben der Schule, unverzüglich das Gesundheitsamt. 

Schüler und Schülerinnen, die vorsätzlich gegen diese Regel handeln, verstoßen gegen die Hausordnung der Schule (incl. Hygienekonzept) und werden mit einer Erziehungs- und Ordnungsmaßnahme belangt. Bei schwerwiegenden Verstößen ist ein zeitweiliger Ausschluss vom Unterricht möglich. 

Alle getroffenen Regelungen gelten auch für SuS des zweiten Bildungsweges

Bleibt gesund. 

U. Quellmalz