Satzung des Fördervereins

Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Friedrich Ludwig Jahn Kyritz

 

Satzung

 

§1 Name und Sitz

(1)   Der Verein führt den Namen „Verein der Freunde und Förderer des Kyritzer Gymnasiums e.V.“

(2)   Er hat seinen Sitz in 16866 Kyritz, Perleberger Straße 6.

(3)   Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Neuruppin eingetragen.

 

§2 Zweck des Vereins

(1)   Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung.

(2)   Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:

  • finanzielle Unterstützung bei der Erweiterung der Ausstattung des Kyritzer Gymnasiums
  • durch organisatorische und finanzielle Unterstützung der Schule und Schüler bei kulturellen Veranstaltungen, Schulfesten und ähnlichen außerschulischen Veranstaltungen.

(3)   In Einzelfällen können Aktivitäten von Arbeitsgemeinschaften, anderen Schülergruppen und einzelner SchülerInnen unterstützt werden, wenn dadurch die Schule im besonderen Maße nach Außen vertreten wird.

(4)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenverordnung“

(5)   Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

 

§3 Mitgliedsbeitrag und Vereinsvermögen

(1)   Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt 18.00€

(2)   Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

(3)   Es dürfen keine weiteren Personen, Institutionen oder Unternehmen, die dem Zweck des Vereins fremd sind, durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4)   Lehrkräfte dürfen nur im Zusammenhang mit einer Tätigkeit im Rahmen des §2 Absatz 3 unterstützt werden.

 

§4 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§5 Mitgliedschaft

(1)   Mitglied kann jede natürliche und juristische Person des Privaten und öffentlichen Rechts werden, die den Zweck des Vereins fördern will und die Satzung anerkennt.

(2)   Die Aufnahme in den Verein erfolgt nur bei Vorlage eines schriftlichen Antrages. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(3)   Die Mitgliedschaft endet:

  • bei Mitgliedern, deren Kinder Schüler am Kyritzer Gymnasium sind, ohne besondere Kündigung mit dem Ausscheiden der Kinder aus der Schule. Die Mitgliedschaft kann jedoch auf Wunsch beibehalten werden.
  • durch Austritt, der nur zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von einem Monat schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden kann.
  • durch Ausschluss. Der Ausschluss kann durch Vorstandsbeschluss erfolgen, wenn das Mitglied mehr als zwei Jahre mit der Beitragszahlung im Rückstand ist. Die Mitgliederversammlung kann den Ausschluss aussprechen, wenn das Mitglied vorsätzlich und beharrlich gegen die Zwecke des Vereins handelt.
  • durch Tod.
  • durch Auflösung, Erlöschen oder Verlust der Rechtsfähigkeit der juristischen Person.

 

§6 Mitgliederversammlung

(1)   Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.

(2)   Der Vorstand kann weitere Versammlungen einberufen.

(3)   Er muss eine Versammlung einberufen, wenn mindestens 20% der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangen.

(4)   Die Mitgliederversammlung wird schriftlich vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von zwei Wochen einberufen. Die Frist gilt als gewahrt, wenn die Einladung 17 Kalendertage vor der Sitzung zur Post gegeben wird. Während der Schulferien werden keine Mitgliederversammlungen einberufen.

(5)   Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

(6)   Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand für zwei Jahre. Die Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus dem Vorstand aus, ist unverzüglich unter Beachtung der Vorschrift des §6 Nr.4 dieser Satzung eine Mitgliederversammlung einzuberufen, die für das ausgeschiedene Vorstandsmitglied ein neues Vorstandsmitglied wählt. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.

(7)   Die Mitgliederversammlung wählt zwei weitere Mitglieder als Kassenprüfer. Ihnen obliegt die regelmäßige Kontrolle der Einnahmen, Ausgaben und der ordnungsgemäßen Kassenführung. Sie berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Überprüfung. Auf der Grundlage des Berichtes kann die Entlastung des Vorstandes erfolgen. Über die durchgeführten Überprüfungen sind Protokolle anzufertigen. Die Wahl erfolgt für zwei Jahre.

(8)   Über den Verlauf und über das Ergebnis der Mitgliederversammlung ist vom Schriftführer eine Niederschrift anzufertigen. Das Protokoll wird von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet. Bei Verhinderung des Vorsitzenden ist der stellvertretende Vorsitzende zur Unterschrift berechtigt. Die Niederschrift kann von jedem Mitglied beim Vorstand eingesehen werden.

 

§7 Vorstand und Vertretung

(1)   Die Geschäftsführung des Vereins obliegt dem Vorstand.

(2)   Der Vorstand besteht aus

  • dem Vorsitzenden. Geborener Vorsitzender ist der Landrat, in dessen Verantwortungsbereich die Stadt Kyritz liegt.
  • dem stellvertretenden Vorsitzenden
  • dem Schatzmeister
  • dem Schriftführer
  • 1 bis 3 Beisitzern.

Der Vorsitzende der Schulkonferenz und der Schulleiter können mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen teilnehmen

(3)   Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder in seinen Sitzungen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Beschlüsse können auch schriftlich oder telefonisch gefasst werden, wenn kein Mitglied des Vorstandes diesem Verfahren widerspricht.

(4)   Bei Beträgen bis 100,00€ ist der Schatzmeister zur selbständigen Auszahlung berechtigt. Er erhält Einzelvertretungsberechtigungen beim Ausstellen von Spendenbescheinigungen. Es ist ein Nachweis über die ausgestellten Spendenbescheinigungen zu führen.

 

§8 Satzungsänderungen

(1)   Ein Antrag auf Satzungsänderung muss spätestens bis zum Ende des Geschäftsjahres an den Vorstand gestellt werden.

(2)   Satzungsänderungen können durch die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

§9 Auflösung des Vereins

(1)   Die Auflösung des Vereins kann nur von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 75% der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

(2)   Der Antrag zur Auflösung muss vom Antragsteller mindestens 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern schriftlich bekannt gegeben  werden.

(3)   Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Landkreis Ostprignitz – Ruppin in 16816 Neuruppin Virchowstraße 14 – 16. Der Landkreis hat es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

(4)   Die entsprechenden Beschlüsse dürfen erst nach Anhörung und Einwilligung der zuständigen Finanzbehörde ausgeführt werden.

 

§10 Inkrafttreten der Satzung

(1)   Diese Satzung tritt mit der entsprechenden Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

(2)   Gleichzeitig werden alle anderen Satzungen aufgehoben.

 

Kyritz, 23.05.2012                                                     gez. R. Reinhardt Landrat

Der Vorsitzende